Sommertörns 2019

September 5, 2019

 

Es war wieder mal soweit. Die Sommertörns sollten beginnen. Dieses Mal war auch meine Tochter Mahee mit dabei die ihre 8.Klassarbeit über das Thema Segeln schreiben möchte.

Am Samstag der ersten Woche holten wir unsere Freunde Karin, Mark, Mara und Merlin in Ihaki ab. Leider war die Wettervorhersage nicht so toll und wir mussten den Sontag in der Antisamosbay auf Kefalonia verbringen. 6-7 Windstärken waren angesagt. Der Montag war sehr viel angenehmer und wir setzten die Reise an der Küste Kefalonias mit dem Ziel den Norden von Zakynthos zu erreichen fort. Guter achterlicher Segelwind bescherte uns eine wackelige aber schnelle Fahrt. Für den nächsten Morgen war die Shipwrackbay geplant. Wir starteten um 4 Uhr morgens um gegen 7 Uhr dort zu sein. Die Bay liegt auf der Außenseite von Zakynthos und ist nur bei geringem Wellengang und Wind anfahrbar. Leider mussten wir den Versuch abbrechen, da die Wellen zu hoch waren um sicher die Shipwreckbay anzulaufen. Wir machten kehrt mit dem Ziel Poros auf Kefalonia. Hier gibt es einen kleinen netten Ort und eine tolle Felsenbar zum relaxen. Weiter ging es nach Kastos einer der vergessenen Inseln im Ionischen Meer. Diese Insel und der Hauptort sind wahre Perlen des Ionischen Meeres. Hier leben auch Elena und Alex die hier das ganze Jahr über die Bar betreiben. Auch einen neuen Supermarkt gibt es hier der von Peter und seiner Familie betrieben wird. Peter ist Australier mit griechischen Wurzeln. Weiter ging es bei wenig Wind nach Kalamos, der Nachbarinsel zum Fischessen. Hier gibt es eine tolle Strandkneipe mit den besten Meeresgerichten überhaupt. Dann war auch schon wieder Freitag und wir machten uns auf nach Lefkas-Stadt um den Crewwechsel zu machen.

Lefkas-Stadt ist meiner Meinung nicht so toll (im Sommer) um den Wechsel zu vollziehen. Zu laut, zu muffig. Aber durch den wetterbedingt verlorenen Tag musste es sein. Karin, Mark, Mara und Merlin gingen. Gerd, Caro, Florian, Teresa und Marvin kamen. Schnell entschlossen wir dem Rummel zu entfliehen und in die Soleycachbay zu segeln. Doch leider auch diese tolle Bay brachte uns nicht die erhoffte Ruhe. Hier findet in unregelmäßigen Abständen die „Nidristar-Beachparty“ statt. Hier werden ca. 500 Personen mit dem Boot an den Strand gefahren und dann bricht eine laute Technoparty bis ca. 1 Uhr aus. Am nächsten Morgen sind wir dann nach Nidri zum Einkaufen und von dort gleich zur Abelike Bay um zu schwimmen. Nun stand Kastos auf dem Programm und zeitweise hatten wir auch sehr guten Wind. Wir umrundeten die Südspitze von Kalamos und Kastos um den kleinen Hafen von Kastos zu erreichen. Im Hafenbecken fanden wir vor der Strandbar auch noch einen Liegeplatz und die abendliche Wanderung brachte uns in die Bar von Alex und Elena. Am Vormittag des nächsten Tages ging es zum Baden in die „One House Bay“ und weiter nach Ithaki. Leider brachte der Wetterbericht erstmal nichts Gutes und wir fuhren in aller Frühe in Richtung Meganisi. Besuchten dort die große Hölle an der Westseite. Dann setzte der Wind ein und wir segelten schön um die Südseite der Insel und im Osten hoch bis in einen Finger der Abelike Bay. Dort verbrachten wir die Nacht. Am letzten Tag fuhren wir über die Soleycachebay zurück nach Preveza und hatten tollen Wind nach der Lefkasbrücke. Hier endete der Törn.

Please reload

Segeln, Art & Genuss

​© 2018 by Frank Kunzelnick