Olivenöl holen in Griechenland

January 13, 2019

Schon die Buchung der Minoan Fähre von Ancona nach Igoumenitsa war ein echtes Abenteuer, denn einige Tage vor der Abfahrt wurde die Fähre vom 28.12.2018 gestrichen und wir mussten auf den 27.12.2018 umbuchen und erhielten Frühbucherrabatt. Komisch aber wer frägt schon nach wenn man was sparen kann. Die Fahrt von Appenweier nach Ancona war kein Problem. Es war nur saukalt in Italien und auch beim Stadtbummel in Ancona war es viel zu kalt. Wir freuten uns auf Griechenland, denn da sollte das Wetter sonnig und die Temperaturen bei 10-15°C liegen. Auch die Überfahrt von Ancona nach Igoumenitsa lief erfreulich gut und wir kamen am 28.12.2018 um 10:00 Uhr mit einer halben Stunde Verspätung an. Das Wetter war toll und so führen wir die Küstenstraße erst mal nach Syvota um eine Kaffee im Hafen zu trinken. Weiter ging es dann über Parga nach Kanali wo unser Freund Alex ein Hotel betreibt. Hier gab es erst mal ein Wiedersehen und danach ein Essen in Loutros.

Am 29.12.2018 haben wir dann an der Soley gearbeitet und am 30.12. haben wir uns mit Tina und Ronny von der Proud Mary in Lefkas getroffen, im Dalton fürstlich gespeist und getrunken. Der 31.12. war total verregnet und wir chillten im Wohnmobil um am Abend fit für das Silvestermenue in Lefkas zu sein.

Der 01.01.2019 bescherte uns dann wieder tolles Wetter und wir brachen zur „Lefkasinselrundfahrt „ auf. In Porto Katsiki wurde toll gegrillt und auch übernachtet und am nächsten Tag ging es weiter die Insel zu umrunden.

Am 02.01. haben wir erst mal bei Makis Orangen, Mandarinen und Zitronen geerntet und im Wohnmobil verstaut, den der 03.01. bescherte wieder Regen und am 04.01. der unser Rückreisetag sein sollte schneite es sogar. Aber nicht so schnell, der 04.01. begann beim Frühstück ganz anders.

Es erreichte und eine Whatsapp von Sigi der uns Schnee am Brenner für den 05.01. und 06.01. vorhersagte. Da ist für uns mit Wohnmobil und 700 Liter Olivenöl im Anhänger kein durchkommen. So haben wir beschlossen die Fähre auf den 06.01. umzubuchen. Das ging kostenlos und problemlos.

So hatten wir noch Zeit am 05.01. Parga, die „Two Rock Bay“ und Preveza zu besuchen.

Die Heimfahrt über den Brenner verlief recht unspektakulär, da die Straßen frei von Schnee und Eis waren. Nur die hohen Schneemassen konnten wir bewundern die sich hier schon aufgetürmt hatten.

 

 

 

Please reload

Segeln, Art & Genuss

​© 2018 by Frank Kunzelnick