Mesolonghi

June 28, 2015

Wir liegen heute faul an der Pier und waren auch schon in der Poolbar schwimmen. Man muss aber hier auf sein Hab und Gut aufpassen.

In Trizonia haben wier ein östereichisches- und ein schweizer Paar kennengelernt deren Boote wurden in Mesolonghi aufgebrochen. Die Polizei meinte nur: "Das ist wegen der Krise". Sonst passiert nichts.

Na, ja wir passen auf und ich schlafe mit dem Pattel und Hund im Cockpit.

Die Verarscheverhandlungen der Griechen haben nun auch ihr Ende gefunden und ich bin mal gespannt was am Montag hier los ist. Ich war heute Geld am Automaten holen (stand als 6. in der Reihe). War nett sich mit den Griechen zu unterhalten, die noch die Reste ihres Ersparten abholten. Ein Groll auf die EU bzw. Deutschland war nicht zu spüren. Einer meinte nur, dass es höchste Zeit für die Drachme werde und er hoffe auf einen guten Wechselkurs. Ich sagte nur: "Ja, wenns hilft."

Eigentlich bin ich ja notorischer Optimist. Aber das hier in Griechenland wird wohl noch Jahrzehnte dauern, falls man mal anfängt mit der Korruption aufzuräumen. Das mit dem Steuernbezahlen wird auch noch lange dauern und die Blindenrente für ca. 50% der Einwohner von Zakynthos müsste man auch mal überdenken (ich würde mir den Ausweis des Taxifahrers auf Zakynthos zeigen lassen). Es gibt noch hunderttausend Dinge hier wo man den Kopf schütteln könnte. Trotz allem ist es ein sehr gemütliches, schönes Land in dem man seine Freiheit noch gesnießen kann. Eigentlich lässt man hier jeden leben wie er will.

Please reload

Segeln, Art & Genuss

​© 2018 by Frank Kunzelnick