Dokos

April 27, 2015

 

Dokos ist eine unbewohnte Insel in der Nähe von Hydra mit einer tief einlaufenden Bucht von der zwei Seitenbuchten abgehen. Hier liegt man sehr geschützt auf 2-6 m tiefe. Wir lagen drei Tage im rechten Seitenarm und haben von den angesagten 5-6 Windstärken fast nichts mitbekommen. Es gibt hier einige alte Bauernhäuser die an Wochenenden bewohnt sind. Zu diesen gelangt man über schmale steinige Trampelpfade. Es gibt keine Straßen. Daher ist es sehr mühsam sich auf der Insel zu bewegen. Die Landschaft ist jedoch gerade dadurch noch sehr unberührt. Auf der Insel haben wir Georgus und Yannis kennengelernt. Georgus wurde auf Dokos geboren und lebt jedoch nur noch an den Wochenenden hier. Er hat uns einiges über die Insel erzählt als hier noch einige Familien wohnten die von der Landwirtschaft lebten und dass im 2. Weltkrieg ein Flugzeug abgestürzt ist dessen Wrackteile man noch sehen kann. Wir haben die Insel so gut es geht erkundet und auch die Reste des Flugzeugs gefunden. Die Insellandschaft wechselt oft von Hängen zu Plateaus ab. Es gibt viele Olivenbäume, einige Blumenwiesen die früher Weizenfelder waren und natürlich felsige Bergrücken.

Das Wasser in den Buchten ist glasklar und schimmert türkis. Doch leider liegt sehr viel Zivilisationmüll auf dem Meeresboden und an den Stränden rund um die Insel. Trotz allem ist es ein wunderbarer ruhiger Ort.

 

 

 

Please reload

Segeln, Art & Genuss

​© 2018 by Frank Kunzelnick